Pressestimmen

Neue Presse, 01. April 1997
… Der Rest des Ensembles schlug sich wie immer hochklassig. Allen voran Michael Nowak als David – schön gesungen, Tenor!
(„Meistersinger“, Wagner)

Oberösterreichische Nachrichten, 18. Dezember 2011
Michael Nowak war wie schon so oft ein wortdeutlicher und eindringlich gestaltender Evangelist und nobel klingender Tenorsolist.
(„Weihnachtsoratorium“, Bach)

Steyrer Rundschau, 30. März 2000
Die Solisten waren alle ein Erlebnis, stellvertretend für alle sei besonders beeindruckend Michael Nowak als Evangelist genannt, dessen Stimme die große Belastung bis zum Schluss anscheinend mühelos durchhielt.
(„Matthäus – Passion“, Bach)

Kremstal – Rundschau, 30. März 2000
Michael Nowak war ein brillanter Evangelist,...
(„Matthäus – Passion“, Bach)

Traunsteiner Tagblatt, 04. August 2010
… der hervorragende lyrische Tenor Michael Nowak, gebürtiger Innsbrucker, harmoniert stimmlich und vom Typ her perfekt.
(„La Danza“, Gluck)

Badische Neueste Nachrichten, 11. Februar 2002
Nun liegt diesem Zyklus kein Handlungsgerüst zu Grunde wie der „Winterreise“ und der „Schönen Müllerin“, sondern der Verleger hat diese Lieder aus dem Nachlass des Komponisten zusammengestellt. Doch können sie das Publikum genauso fesseln, wenn ein hervorragender Liedsänger wie Michael Nowak sie interpretiert. Nowak weiß seine metallisch glänzende Tenorstimme geschmeidig zu führen und versteht sich auf eine nuanciert – expressive Gestaltung.
(„Liederzyklus Schwanengesang“, Schubert)

Bieler Tagblatt, 01 Dezember 2003
Michael Nowak gefiel mit einem hellen und doch nicht metallischem Timbre und blieb mit der Kavatine „Sei getreu bis in den Tod“ besonders im Gedächtnis haften.
(„Das Oratorium Paulus“, Mendelssohn)

Der Bund Bern, 01.Dezember 2003
Prominente Solisten – Michael Nowak steuerte ebenso strahlende wie hochdifferenzierte Mendelssohn ideal entsprechende Tenor-Lyrik bei.
(„Das Oratorium Paulus“, Mendelssohn)

Stuttgarter Nachrichten, 05.April 2008
… Michael Nowak gibt die Rolle des Arbace ohne Makel...
(„Idomeneo“, Mozart)

Neue Vorarlberger Presse, 16. Februar 2003
… Ernesto – der von Michael Nowak verkörpert wird. Sein bemerkenswerter Tenor hat Metall und Höhensicherheit: Vermutlich wird der junge Österreicher noch von sich reden machen.
(„Don Pasquale“, Donizetti)